Tournee mit Dr. Izzeldin Abuelaish

Veranstaltungsreihe anlässlich der Theaterpremiere des Stückes “Du sollst nicht hassen”

mit dem palästinensischen Arzt Dr. Izzeldin Abuelaish

14. – 20. Oktober 2014, Berlin, Stuttgart, München, Freudental

abuelaish_header_02_800x300

Anlässlich der Theaterpremiere des Stückes „Du sollst nicht hassen“ am Stuttgarter Theaterhaus am 16.10.2014 besucht Dr. Izzeldin Abuelaish im Rahmen einer Tournee Berlin, München, Stuttgart und Freudental. Während seiner Tour durch Deutschland wird Dr. Abuelaish Schulen und Universitäten besuchen und über seine Biografie sprechen. Er wird Vorträge halten und mit PolitikerInnen und Nahostinteressierten ins Gespräch kommen.

Öffentliches Programm:

14.10.2014, 18:00 Uhr, Mosaik-Etage, Oranienstr. 34, Berlin-Kreuzberg, U-Bahn Kottbusser Tor
Vortrag und Diskussion „I shall not hate“
Alsharq lädt engagierte und interessierte Menschen, insbesondere aus der palästinensischen Community zur Diskussion mit Dr. Izzeldin Abuelaish ein. Weitere Informationen

16.10.2014, 19:00 Uhr, Theaterhaus Stuttgart
I shall not hate. Ein Plädoyer für Israelische-Palästinensische Aussöhnung
Diskussionsveranstaltung mit Dr. Izzeldin Abuelaish und Prof. Stephan Stetter, Bundeswehruniversität München
Eine Kooperation des Theaterhaus Stuttgart, des Fritz-Erler-Forum Baden-Württemberg, der Friedrich-Ebert-Stiftung und dem Forum Deutschland-Israel-Palästina. Weitere Informationen

17.10.2014, 20:15 Uhr, Theaterhaus Stuttgart
Premiere des Theaterstückes “Ich werde nicht hassen”
Monologfassung für die Bühne von Silvia Armbruster und Ernst Konarek. Weitere Informationen und Karten

18.10.2014, 16:00 Uhr, Seidlvilla, Nicolaiplatz 1B, München
Lesung, Vortrag und Diskussion zum Buch „Du sollst nicht hassen“ 
Jüdisch-Palästinensische Dialoggruppe München und Pax Christi. Weitere Informationen oder hier.

19.10.2014, 18:00 Uhr, PKC Freudental
Podiumsgespräch & Lesung „Du sollst nicht hassen“
Im Gespräch mit Steffen Pross berichtet er über die Ereignisse und den Friedensprozess. Ernst Konarek liest Gedichte des palästinensischen Lyrikers Mahmud Darwish sowie aus Izzeldin Abuelaishs Buch “Du sollst nicht hassen“. Weitere Informationen

 

DrAbuelaish_CC_Jacob.Stevens-wikimedia_retDr. Izzeldin Abuelaish wurde 1955 im Flüchtlingslager Jabalia im Gaza-Streifen geboren. Er wuchs in größter Armut auf und arbeitete seit Kindertagen, um seine Familie zu ernähren. Dank seines unerschütterlichen Willens und harter Arbeit gelang es ihm, ein Stipendium zu bekommen: Er studierte in Kairo Medizin. Zurück in seiner Heimat, war er als erster palästinensischer Assistenzarzt in der Gynäkologie der Soroka Klinik in Israel tätig. Nach seiner Heirat arbeitete er in Saudi-Arabien und qualifizierte sich später in der Fruchtbarkeitsmedizin in Italien und Belgien sowie im Gesundheitsmanagement an der Universität von Harvard weiter.

Während des Gaza-Krieges 2008/2009 verlor er im Januar 2009 während eines israelischen Bombardements seine drei Töchter. Dies hat sein Engagement für Frieden und Versöhnung zwischen beiden Seiten jedoch nicht erschüttert. Zum Gedenken an seine Töchter rief er die Stiftung “Daughters for Life Foundation“ (www.daughtersforlife.com) ins Leben, deren Ziel die Förderung von Mädchen und Frauen seiner Heimat ist. Außerdem schrieb er das Buch „Du sollst nicht hassen“, dass in den USA und Kanada zum Bestseller und in 12 Sprachen übersetzt wurde.

Heute lebt er mit seiner Familie im Exil in Kanada und arbeitet dort als Associate Professor der “Dalla Lana School of Public Health” an der Universität von Toronto.

Dr. Abuelaish wurde 2009 für den Sacharow-Preis nominiert. Der Preis wird seit 1988 alljährlich vom Europäischen Parlament an außergewöhnliche Persönlichkeiten verliehen, die sich mutig – und nicht selten zum eigenen Nachteil – gegen Intoleranz, Unfreiheit und Unrecht einsetzen.  2010 wurde Dr. Abuelish für den Friedensnobelpreis nominiert.

Foto: Jacob.Stevens/wikimedia