• Der Trialog. Austausch an der Philipp-Matthäus-Hahn-Schule Nürtingen

    Trialog im Beduinendorf bei Arad (2009) Foto: Martin Siepenkortt, PMHS

    Der Landkreis Esslingen unterhält seit nunmehr 30 Jahren freundschaftliche Beziehungen zur Stadt Givatayim. Die Stadt liegt im urbanen Ballungsraum Tel Aviv. In diesem Rahmen war es für die Philipp-Matthäus-Hahn-Schule in Nürtingen möglich, Kontakte zum dortigen jüdischen ORT-Technikum zu knüpfen. Im November 2012 konnte das zwanzigjährige Bestehen dieser Partnerschaft gefeiert werden.

    Seit 2001 besteht ein weiterer Kontakt zur Agricultural Technical High School im israelisch-palästinensischen Rama, einem Dorf mit rund 8000 Einwohnern unweit der Grenze zum Libanon. Alle drei Schulen bilden gemeinsam den „Trialog“. In den vergangenen Jahren kam es zu trilateralen Begegnungen junger Menschen und ihrer Lehrer in Israel und Deutschland. Bei diesen Anlässen wurden die wichtigen kleinen Schritte aufeinander zu gegangen und viele persönliche Beziehungen geknüpft. Im Oktober 2011 wurde dieser Trialog bereits zehn Jahre alt. Aus diesem Anlass wurde auf dem Schulgelände in Rama, direkt vor einem von Schülern und Lehrern der Philipp-Matthäus-Hahn-Schule errichteten Pavillon, im Beisein des Landrats Heinz Eininger ein Gedenkstein feierlich enthüllt.

    Die Philipp-Matthäus-Hahn-Schule ist, vertreten durch den Israel-Projektkoordinator Martin Siepenkortt, Gründungsmitglied des Forum Deutschland-Israel-Palästina.

    Homepage der Schulpartnerschaft der Philipp-Matthäus-Hahn Schule Nürtingen

     

    Jubiläum: 10 Jahre Trialog in Rama (Oktober 2011) Foto: Martin Siepenkortt, PMHS

     

    Vertrauensbildende Spiele beim Trialog in Nürtingen (Juli 2012) Foto: Martin Siepenkortt, PMHS

    Interview mit Stef Wertheimer in Tefen im Rahmen des Trialogs (Mai 2009) Foto: Martin Siepenkortt, PMHS

Comments are closed.